Zum Hauptinhalt springen Sprunglink: Suche Sprunglink: Was sind Blindenführhunde? Sprunglink: Sind Sie interessiert? Sprunglink: Kontaktieren Sie uns
Vater läuft neben Autimusbegleithund mit Kind am Verbindungsgurt.

Ausbildung

Wie die Hunde der anderen Sparten auch, wachsen die Welpen aus eigener Zucht die ersten rund 18 Monate bei Patenfamilien auf und werden von diesen gezielt gefördert. Anschliessend bilden unsere Autismusbegleithunde-Instruktoren die Hunde während rund sechs bis neun Monaten aus und nutzen dabei positive Trainingsmethoden in Verbindung mit Lob, Spiel und Futter. Am Ende der Ausbildung wird das Verhalten in der Öffentlichkeit mit dem international anerkannten «Public Access Test» geprüft.

Einführung bei der Familie

Während der Einführung des Hundes bei der Familie lernt zunächst der verantwortliche Elternteil die Grundlagen im Umgang mit dem Hund kennen, und gegenseitiges Vertrauen wird aufgebaut. Danach folgt die Einführung mit dem Kind zu Hause, bei welcher der Hund unter sachkundiger Anleitung unserer Instruktoren behutsam in die Familie integriert wird. Ausserdem übt das Dreiergespann – bestehend aus Kind, Elternteil und Hund – gemeinsam mit dem Instruktor die häufigsten Routen und Destinationen mit dem Hund im blauen Arbeitsgeschirr.

Kontinuierliche Betreuung

Unsere Instruktoren unterstützen die Familien ein Hundeleben lang und besuchen die Familien in der Regel einmal pro Jahr, bei Problemen auch häufiger. Bei Fragen stehen die Instruktoren den Familien mit Rat und Tat zur Seite.