Zum Hauptinhalt springen Sprunglink: Suche Sprunglink: Was sind Blindenführhunde? Sprunglink: Sind Sie interessiert? Sprunglink: Kontaktieren Sie uns
Schwarzer Labrador liegt am Fuss eines Baumes

Erbschaften und Legate

Selbst bestimmen und Gutes bewirken

Viele Menschen möchten über ihre Lebenszeit hinaus Gutes tun. Mit einer Erbeinsetzung oder einem Legat zugunsten der Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde Allschwil helfen Sie Menschen mit Beeinträchtigungen und stellen ihnen für den Alltag einen hilfreichen und treuen Freund zur Seite. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zu den Themen Testament, Erbschaft und Legat.

Testament

In Ihrem Testament können Sie weitgehend selbst bestimmen, wie mit Ihrer Hinterlassenschaft umgegangen werden soll. Nebst Berücksichtigung Ihrer Familie und Ihrer Nächsten können Sie auch eine Institution, deren Engagement Sie wertschätzen, an Ihrer Hinterlassenschaft teilhaben lassen.

Erbeinsetzung und Legat/Vermächtnis

Mit einer Erbeinsetzung oder einem Legat unterstützen und fördern Sie langfristig unseren wichtigen Auftrag zugunsten von Menschen mit Beeinträchtigungen und deren gut ausgebildeten und wesenssicheren Hunden.

Sie haben die Möglichkeit, im Rahmen des frei verfügbaren Anteils Ihrer Hinterlassenschaft, die Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde Allschwil als Miterbin einzusetzen oder gegebenenfalls sogar zur Alleinerbin zu machen.

Sie können der Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde Allschwil auch einen fixen Betrag, einen prozentualen Anteil oder einen bestimmten Sachwert hinterlassen.

Die Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde Allschwil ist in allen Kantonen der Schweiz von der Erbschafts- und Schenkungssteuer befreit. Ihre Zuwendung kann somit ohne Abzüge sinnvoll eingesetzt werden.

Haben Sie Fragen zu den Themen Testament, Erbeinsetzung oder Legat/Vermächtnis?

Unsere Juristin, Frau Françoise Bloch, berät Sie gerne persönlich, vertraulich und unverbindlich: F.Bloch@blindenhundeschule.ch