Zum Hauptinhalt springen Sprunglink: Suche Sprunglink: Was sind Blindenführhunde? Sprunglink: Sind Sie interessiert? Sprunglink: Kontaktieren Sie uns
Das Schulgebäude der Blindenhundeschule von aussen, mit drei Fahnen und einem Hundetransporter

Wer wir sind, wofür wir stehen

Die Blindenführhundeschule Allschwil verfolgt seit 1972 die Mission, Menschen mit einer Beeinträchtigung durch professionell ausgebildete Hunde ein besseres Leben zu ermöglichen. Rund 50 Mitarbeitende und mehrere hundert Freiwillige setzen sich engagiert und in enger Zusammenarbeit für dieses Ziel ein. Die Schule in Allschwil ist die älteste und grösste Schweizer Blindenführhundeschule mit einer eigenen Zucht.

Wir bilden nicht nur Hunde aus, sondern motivieren und unterstützen Menschen als Coaches – sei dies bei der Einführung des Hundes bei den Klienten, bei der Zusammenarbeit mit den Paten, welche unsere Welpen aufziehen oder bei der Betreuung von Freiwilligen, die unsere Zuchthunde, Familienhunde und pensionierten Hunde betreuen.

Wir nehmen uns Zeit, um die Hunde auszubilden und sicherzustellen, dass unsere Klienten und deren Familien den passenden Hund erhalten. Wir verstehen die Beziehung zu unseren Kunden als lebenslange Begleitung und stellen sicher, dass sie eine qualitativ hohe Betreuung rund um den Umgang mit dem Hund erhalten.

Wir züchten Hunde, damit sie Menschen helfen. Unsere Hunde werden liebevoll aufgezogen und ausgebildet. Ihr Wohlergehen ist uns wichtig und steht lebenslang und unverhandelbar stets im Zentrum unserer Tätigkeit. Unsere Hunde bleiben aus diesem Grund immer Eigentum der Schule. Eben weil wir sicher sein wollen, dass es ihnen gut geht. Unsere Haltenden wissen und schätzen dies. Um das Wohlergehen der Hunde sicher zu stellen, behält sich die Schule vor, dies auch zu überprüfen. Stellen wir fest, dass ein Hund vernachlässigt, stark übergewichtig ist oder Verhaltensprobleme zeigt, unterstützen wir den Halter bei der Problemlösung.